Was kostet ein Büro?

Die wichtigste Frage, bevor man ein Büro anmietet, sollte sein: Was kostet das Büro? Es erscheint einfach, jedoch geraten viele Faktoren in Vergessenheit. Auch wenn die Kaltmiete den Löwenanteil ausmacht, ist sie doch nur ein Bestandteil von vielen. Hinzu kommen noch die Nebenkosten, Mehrwertsteuer, Versicherungen, Büroausstattung, Umzug, Reinigung, Strom, Telefon- und Internet etc. Im Folgenden möchten wir auf die einzelnen Kostenpositionen eingehen.

Der wichtigste Faktor ist die Kaltmiete. Damit wird lediglich der Vermieter bezahlt, seine Fläche nutzen zu können. Die Kaltmiete orientiert sich am ortsüblichen Mietpreis, in Köln wäre das zum aktuellen Zeitpunkt ein Durchschnittsmietzins von 17 €/m². Demnach verändert sich die Grundmiete je nach Lage, Größe und Qualität der Fläche. In Stadtrandlagen kann die Miete bei ca. 10 €/ m² liegen, in der Innenstadt aber auch schnell bei über 30 €/ m². Ausstattungsmerkmale wie Aufzug, Teeküche, Klimaanlage, Verkabelung, Glaswände und hochwertige Bodenbeläge usw. wirken sich häufig preissteigernd aus.

Der zweitwichtigste Faktor sind die Nebenkosten. Darunter fallen die Heizkosten, der Wasserverbrauch, die Reinigungskosten, die Müllentsorgung, Grundsteuer, Gebäudeversicherungen sowie die Wartungskosten. Sie machen bis zu 20 % der Gesamtmietkosten aus. Somit kann hier durch bewusstes Handeln Geld eingespart werden. Insbesondere mit dem Hintergrund der aktuell gestiegenen Energiepreise. Zusätzlich zu den Nebenkosten zahlt der Mieter in der Regel für den verbrauchten Strom für Beleuchtung, Kühlung etc. separat die Kosten. Derzeit liegen die durchschnittlichen Nebenkosten ohne Stromkosten in Köln bei ca. 3,50 €/m².

Ein häufig vergessener Kostenpunkt ist die Mehrwertsteuer. Diese 19 % fallen bei nahezu allen Gewerbeflächen an, werden jedoch bei der ersten Kalkulation häufig außer Acht gelassen. Wichtig ist dies für Unternehmen, welche nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt sind. Darunter zählen Ärzte, Banken, Versicherungen, Vereine, Schulungsunternehmen usw.

Des Weiteren muss sich um die Einrichtung des Telefon- und Internetdienstes gekümmert werden. In dem Zuge fallen hier auch, abseits der Nebenkosten, monatliche Gebühren an.

Ausschlaggebend für den Wohlfühlfaktor der neuen Bürofläche ist die Möblierung. Sollte nicht bereits eine vollständige Einrichtung übernommen oder mitgebracht werden können, ist es ein durchaus kostspieliger Aufwand. Dabei ist eine vorherige Gestaltungsplanung ratsam. Im Rahmen der Möblierung sollten die Kosten für Akustik nicht vernachlässigt und von vornherein eingeplant werden.

Die Kaution fällt in jedem Fall an. Dabei kann man in der Regel von drei Nettokaltmieten ausgehen, wobei es auch hier Ausnahmen gibt.

Zu guter Letzt sollte man, je nach Lage des Objekts, Stellplätze am neuen Standort anmieten. Auch dieser vermeintlich kleine Betrag sollte nicht außer Acht gelassen werden. Stellplatzpreise in der Kölner Innenstadt können zwischen 100 €/ Stück und 250 €/ Stück variieren.

Mithilfe dieser Übersicht sollten nun keine Kostenfaktoren bei der Bürosuche in Vergessenheit geraten. Sollten Sie noch weitere Fragen rund um Kosten eines Büros haben, kommen Sie gerne auf uns zu.

Die passende Immobilie für Ihr Unternehmen im Raum Köln-Bonn-Leverkusen war noch nicht dabei? Kontaktieren Sie uns!

Wie helfen Ihnen gerne weiter.

Leben im Umbruch? Wir unterstützen Sie

Alle ansehen

Mehr zum Thema

Alle ansehen

Wir verwenden Cookies 🍪

Wir verwenden Cookies, um beispielsweise Funktionen für soziale Medien anzubieten oder die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Um fortzufahren müssen Sie eine Auswahl treffen.

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen. Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.