Büroneubau Kite Loft Köln

Bereits im Jahr 2023 und voraussichtlich auch im Jahr 2024 wird sich der anhaltende Rückgang des Neubaus von Bürogebäuden in Deutschland fortsetzen. Dies sei eine Folge der Baukrise und der zunehmenden Nutzung des Homeoffice. Die Krise beeinflusst verschiedene Aspekte der Baubranche, von der Materialbeschaffung bis hin zur Fertigstellung von Bauprojekten.

Die Zahlen der Bauanträge sind bundesweit rückläufig und bereits genehmigte Projekte werden teilweise wieder abgesagt. Vorläufige Ergebnisse zu den Baugenehmigungen zeigen einen Rückgang von 16,6 %. Im Jahr 2023 wurden nur 1.665 Büro- und Verwaltungsgebäude genehmigt, im Vergleich zu 1.996 im Vorjahr. Die Baugenehmigungen sind ein wichtiger Frühindikator für künftige Bautätigkeiten. Diese Entwicklung könnte langfristige Auswirkungen auf den gesamten Immobilienmarkt haben, da sich das Arbeiten von zu Hause im Zuge der Corona-Pandemie fest in der Arbeitswelt etabliert hat und massenhaft Büros leer stehen. Firmen trennen sich von Flächen und Investoren scheuen den Kauf von Bürogebäuden. Der Neubau wird durch gestiegene Zinsen und teurere Materialien gedämpft, obwohl der Anstieg der Baupreise sich 2023 abschwächen wird.

Außerdem führt der globale Rohstoffmangel zu erheblichen Preissteigerungen und Verzögerungen. Zudem mangelt es der Bauindustrie an qualifizierten Arbeitskräften, was zu Verzögerungen bei Bauprojekten und erhöhten Arbeitskosten führt. Aufgrund von Engpässen und Verzögerungen in der Lieferkette hat die weltweite Logistik erhebliche Beeinträchtigungen erfahren. Transportprobleme und lange Lieferzeiten beeinträchtigen die rechtzeitige Fertigstellung von Bauprojekten.

Optimistische Aussichten trotz Unsicherheit

Die Ergebnisse einer Studie zeigen trotz Unsicherheit auch Anzeichen von Optimismus. Ein Drittel der Befragten erwartet für 2024 im Vergleich zum Vorjahr eine steigende Rentabilität. Die Stimmung bleibt aufgrund des langsamen Wirtschaftswachstums in Europa und der Sorge vor einer Rezession vorerst weiterhin bedrückt.

Das kiteLoft Köln als einer der wenigen verfügbaren Neubauten

Das Bürogebäude KiteLoft Köln ist einer der jüngsten Neubauten im modernsten Gewerbegebiet im Kölner Norden. Es handelt sich um eine der wenigen verfügbaren Neubauflächen am Kölner Büromarkt. Insgesamt stehen im KiteLoft Köln (Link zur Immobilie wird noch ergänzt) 965 m² Bürofläche im 1. OG, 1.014 m² im 2. OG und 625 m² im 5. OG zur Anmietung zur Verfügung. Für die 190 m² große Teilgastronomie im Erdgeschoss mit 30 m² Außenfläche wird ebenfalls ein geeigneter Mieter gesucht. 

 

 

Quelle: www.zeit.de/wirtschaft/2024-03/homeoffice-baukrise-buerogebaeude-bauwirtschaft

Wie können wir Ihnen helfen?

Es gibt kein Problem, keine Notlage oder sonstige Lebenssituation, in der wir nicht schon seit Jahren erprobt sind. Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Kennenlerngespräch, bei dem wir Sie zu Ihrem Anliegen beraten können.

Leben im Umbruch? Wir unterstützen Sie

Alle ansehen

Mehr zum Thema

Alle ansehen

Wir verwenden Cookies 🍪

Wir verwenden Cookies, um beispielsweise Funktionen für soziale Medien anzubieten oder die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Um fortzufahren müssen Sie eine Auswahl treffen.

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen. Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Die Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.
    Alle unsere Bilder und Dateien liegen in unserem Content Management System Ynfinite und werden von dort bereitgestellt. Ynfinite erhält durch die Bereitstellung Ihre IP Adresse, diese wird jedoch nur zum Zwecke der Bereitstellung der Bilder im Rahmen eines HTTP Aufrufes verwendet. Die Daten werden nicht langfristig gespeichert.

  • Inhalte aus externen Quellen, Videoplattformen und Social-Media-Plattformen. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr

  • Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern. Wenn Sie nicht möchten, dass wir Ihren Besuch auf unserer Webseite verfolgen, können Sie das Tracking in Ihrem Browser hier deaktivieren.