Was ist Cradle to Cradle und wie hat es die Immobilienbranche revolutioniert?

Cradle to Cradle (kurz C2C) ist ein Kreislauf, welcher an die Natur angepasst wurde. Der deutsche Chemiker Michael Braungart und der US-amerikanische Architekt William McDonough entwarfen das Prinzip Cradle to Cradle. Was dies aber genau bedeutet, möchten wir Ihnen gerne im Folgenden erklären.

Bei diesem Kreislauf werden Produkte so konzipiert, dass bereits bei der Entstehung eine Wiederverwertbarkeit gewährleistet wird. Das heißt, Produkte sollen nach ihrer Benutzung nicht auf dem Müll landen, sondern wieder zu einem neuen Produkt hergestellt werden.

Anders als beim Recycling entsteht aus dem Fensterglas kein neues Behälterglas, sondern ebenfalls ein neues Fensterglas.

Es gibt dabei zwei verschiedene Kreisläufe, in welche die Produkte eingeteilt werden.

Der biologische Kreislauf umfasst alle Teile, die sich in der Natur abnutzen können. Dabei müssen diese vollständig biologisch abbaubar sein, ohne dabei Schadstoffe freizusetzen.

Der zweite Kreislauf ist der technische Kreislauf, er ist das Gegenteil des biologischen Kreislaufs. In diesem Kreislauf werden Teile zugeordnet, welche sich nicht biologisch abbauen lassen und nicht in die Natur gelangen dürfen.

Wichtig dabei ist, dass die Kreisläufe sorgfältig voneinander zu trennen sind, sodass Produkte problemlos in ihre Bestandteile zurückzerlegt werden können. Diese Bestandteile sind die Rohstoffe für neue Produkte.

Was hat aber nun Cradle to Cradle mit der Immobilienbranche zu tun?

Auch die Immobilien haben einen Kreislauf, er ist zumeist nicht natürlich und produziert eine Menge Bauschutt und andere Abfälle. Das Prinzip funktioniert bei Immobilien allerdings nur, wenn es bereits ab dem Entwurf über den Bau, die Nutzung bis hin zum Rückbau angewandt wird. Es muss alles so gebaut, genutzt und zurückgenommen werden, sodass die Rohstoffe in den Kreislauf zurückkehren können.

Durch ressourcenschonende Baumaterialien, welche biologisch abbaubar sind, kann ein biologischer Kreislauf entstehen. Es hat den Vorteil, dass wenn ein Objekt nicht mehr gebraucht wird, die verwendeten Bestandteile ohne Qualitätsverlust in den technischen Kreislauf zurückgeführt werden und so für den Gebrauch neuer Produkte wiederverwendet werden können. Investoren profitieren durch niedrigere Baukosten, einen höheren Immobilienwert und letztendlich durch das Wegfallen der Sondermüll-Entsorgung.
Die Nutzer ziehen ebenfalls Vorteile daraus. Sie können von einer gesundheitsfördernden Wirkung wie Beispiels einer besseren Luftqualität sowie einer gesteigerten Qualität der Gebäude profitieren.
Die Niederlande galt lange als Vorbild für C2C. Nun zieht auch Deutschland nach und errichtet beispielsweise im Düsseldorfer Medienhafen ein Holzhybrid-Bürogebäude „The Cradle“, welches von INTERBODEN auf über 7.000 m² gebaut wird. Bei dem Bau wird auf den CO²-Ausstoß geachtet und versucht diesen zu reduzieren, auch wird darauf geachtet nicht recyclebares Material weitestgehend einzusparen.

Wie können wir Ihnen helfen?

Es gibt kein Problem, keine Notlage oder sonstige Lebenssituation, in der wir nicht schon seit Jahren erprobt sind. Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Kennenlerngespräch, bei dem wir Sie zu Ihrem Anliegen beraten können.

Leben im Umbruch? Wir unterstützen Sie

Alle ansehen

Mehr zum Thema

Alle ansehen

Wir verwenden Cookies 🍪

Wir verwenden Cookies, um beispielsweise Funktionen für soziale Medien anzubieten oder die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Um fortzufahren müssen Sie eine Auswahl treffen.

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen. Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Die Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.
    Alle unsere Bilder und Dateien liegen in unserem Content Management System Ynfinite und werden von dort bereitgestellt. Ynfinite erhält durch die Bereitstellung Ihre IP Adresse, diese wird jedoch nur zum Zwecke der Bereitstellung der Bilder im Rahmen eines HTTP Aufrufes verwendet. Die Daten werden nicht langfristig gespeichert.

  • Inhalte aus externen Quellen, Videoplattformen und Social-Media-Plattformen. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr

  • Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern. Wenn Sie nicht möchten, dass wir Ihren Besuch auf unserer Webseite verfolgen, können Sie das Tracking in Ihrem Browser hier deaktivieren.