Wandel im Einzelhandel

Schon länger beeinflusst die Digitalisierung unser Handeln in verschiedenster Weise. Immer stärkerer Beliebtheit erfreut sich der Online-Handel, welcher für den Konsumenten als angenehme Alternative zum Shopping in den Einkaufsstraßen, für den Einzelhändler aber auch als ernsthafte Konkurrenz empfunden wird.

Vieles hört man mittlerweile zum bevorstehenden Untergang des stationären Handels bedingt durch Online-Shops. Da kann es schon eine Herausforderung werden, sich zwischen all dem Unmut und den schlechten Prophezeiungen ein eigenes Bild zu machen. Wenn man den Medien Glauben schenkt, werden Online-Shops als starke Konkurrenz, gar als Bedrohung für den Einzelhandel angesehen. Tatsächlich ist es jedoch so, dass sich grundsätzlich ein Drittel aller Deutschen gegen Shopping auf Online-Plattformen ausspricht. Selbst bei den unter 50-Jährigen sind es circa 23 %, welche ausschließlich auf den stationären Handel setzen. Nicht verwunderlich, denn der Online-Handel ist längst nicht so gefährlich, wie er dargestellt wird, wenn man sich auf die reinen Fakten beschränkt: Bereits im Jahr 1997 konnten Versandhändler einen Umsatz von 21.0 Mrd. EUR (umgerechnet von DM in EUR) erzielen. Im Jahr 2017 nennt die Statistik im E-Commerce einen Umsatz von 58,5 Mrd. EUR. Im Vergleich zum geschätzten Gesamt-Handelsumsatz von 523 Mrd. EUR nimmt der Online-Handel also nur einen Anteil von 11,19 % ein.

Laut der Studie „Einkaufswelten 2017“ der Teambank wurde das Kaufverhalten von 1.004 Menschen zwischen 18 und 79 Jahren abgefragt. Die Auswertung dieser Studie ergab, dass Kunden, die schon einmal in Kontakt mit dem Online-Handel standen durchaus kritischer gegenüber dem stationären Handel sind, da sie im Web den direkten Vergleich hinsichtlich der Warenvorräte, Produktinformationen und Übersichtlichkeit haben. Die Ergebnisse zeigten aber auch deutlich, dass teure und komplexe Produkte häufiger in Läden gekauft werden als im Internet. Besonders bei Möbeln, Kleidung und Schuhen wird Wert darauf gelegt, einen realen Eindruck zu gewinnen. Genauso hat man bei Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik den Wunsch sich von einem Verkäufer beraten zu lassen und in seiner Kaufentscheidung unterstützt zu werden. Hier liegt der große Vorteil des Einzelhändlers den der Online-Handel nicht hergeben kann: Die sympathische und authentische Beratung durch einen geschulten Verkäufer wird durch Kunden nach wie vor am meisten geschätzt, wie diese Studie belegt.

Dennoch hat die Digitalisierung einen starken Einfluss auf die Einzelhändler. Besonders die jungen Konsumenten machen keinen Unterschied mehr. Sie haben sowohl online als auch offline gleiche Erwartungen. Im Gegensatz zur großen Warenauswahl, detaillierten Produktinformationen und diversen Zahlungsmöglichkeiten in Online-Shops, setzen viele Einzelhändler und Filialisten aber nach wie vor auf billige Arbeitskräfte, behalten ihre immer gleichen Verkaufskonzepte bei und vertrauen auf ihren bleibenden Kundenstamm. Für diese stellt es meist eine Herausforderung dar, sich den wandelnden Bedürfnissen der Konsumgesellschaft anzupassen und aus ihrer bisherigen Komfort-Zone herauszukommen.

Der Trend geht zu kreativen und geschulten Verkäufern, welche empathisch handeln und Emotionen beim Käufer wecken, indem sie zudem mit Fachkenntnissen überzeugen. Der Kunde erwartet ein wahres Einkaufserlebnis und beschränkt sich nicht mehr auf den bloßen Konsum. Der erfolgreiche Einzelhändler muss Entertainment bieten können. Nur so wird er sich im Wettbewerb gegen den Online-Handel weiterhin behaupten und durchsetzen können.

Wie können wir Ihnen helfen?

Es gibt kein Problem, keine Notlage oder sonstige Lebenssituation, in der wir nicht schon seit Jahren erprobt sind. Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Kennenlerngespräch, bei dem wir Sie zu Ihrem Anliegen beraten können.

Mehr zum Thema

Alle ansehen

Wir verwenden Cookies 🍪

Wir verwenden Cookies, um beispielsweise Funktionen für soziale Medien anzubieten oder die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Um fortzufahren müssen Sie eine Auswahl treffen.

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen. Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Die Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.
    Alle unsere Bilder und Dateien liegen in unserem Content Management System Ynfinite und werden von dort bereitgestellt. Ynfinite erhält durch die Bereitstellung Ihre IP Adresse, diese wird jedoch nur zum Zwecke der Bereitstellung der Bilder im Rahmen eines HTTP Aufrufes verwendet. Die Daten werden nicht langfristig gespeichert.

  • Inhalte aus externen Quellen, Videoplattformen und Social-Media-Plattformen. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr

  • Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern. Wenn Sie nicht möchten, dass wir Ihren Besuch auf unserer Webseite verfolgen, können Sie das Tracking in Ihrem Browser hier deaktivieren.