Hybrides Arbeiten im Jahr 2021?

Durchaus kann man sagen, dass die Corona-Pandemie den Arbeitsmarkt im vergangenen Jahr deutlich zum Nachdenken angeregt hat. Besonders betroffen von der Pandemie sind Unternehmen aus der Gastronomie, im Tourismus oder Messebauer sowie viele andere die von Großveranstaltungen leben.

Anders ist das aber bei Industrie, Verwaltungen und anderen Büroarbeitsplätzen. Unter Bedingungen des „Social Distancing“ hat sich hybrides Arbeiten auch „Homeoffice“, in vielen Fällen als effektive Lösung erwiesen. Dadurch ergeben sich viele positive Aspekte wie z. B. die Möglichkeit, die Arbeitszeit flexibel einteilen zu können. Auch Familie und Beruf lassen sich dadurch besser strukturieren und vereinbaren. Ein weiterer Vorteil ist aber auch das Sparen einiger Kosten - ebenfalls kann die physische und psychische Gesundheit der Mitarbeiter steigen.

Arbeitgeber waren bis zur Corona-Pandemie nicht überzeugt von hybriden Arbeitsmodellen, da sie sich um die Produktivität der Mitarbeiter*innen sorgten. In vielen Fällen lässt sich jedoch dagegen sagen, dass die Produktivität der Mitarbeiter*innen in der Regel deutlich gestiegen ist. Die kurzfristige Notfallmaßnahme des Homeoffices etabliert sich bis Heute auch als dauerhafte Maßnahme in einigen Betrieben. Doch ganz auf die Präsenzkultur wollen einige Betriebe dann nicht verzichten und bieten Homeoffice lediglich tageweise an.

Die Digitalisierung der Arbeitswelt beschleunigte sich durch die Pandemie drastisch, für einige Branchen läuft dieses Prinzip also einwandfrei.

Zusammengefasst:

  • Führungskräfte und Unternehmen haben verstanden, dass das Homeoffice Vorteile hat und eine attraktive Alternative bietet, weil die Produktivität entgegen aller Befürchtungen nicht sinkt, sondern sogar tendenziell steigt
  • große, namhafte Unternehmen gehen mit gutem Beispiel voran und schaffen die Präsenzpflicht ab und machen dadurch den Weg für das Homeoffice frei
  • hybride Arbeitsmodelle, also das Arbeiten im Büro und Homeoffice, werden über kurz oder lang zum Normalfall
  • Hoffnung auf umsetzbare Konzepte in anderen Branchen wächst

Wie können wir Ihnen helfen?

Es gibt kein Problem, keine Notlage oder sonstige Lebenssituation, in der wir nicht schon seit Jahren erprobt sind. Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Kennenlerngespräch, bei dem wir Sie zu Ihrem Anliegen beraten können.

Mehr zum Thema

Alle ansehen

Wir verwenden Cookies 🍪

Wir verwenden Cookies, um beispielsweise Funktionen für soziale Medien anzubieten oder die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Um fortzufahren müssen Sie eine Auswahl treffen.

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen. Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Die Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.
    Alle unsere Bilder und Dateien liegen in unserem Content Management System Ynfinite und werden von dort bereitgestellt. Ynfinite erhält durch die Bereitstellung Ihre IP Adresse, diese wird jedoch nur zum Zwecke der Bereitstellung der Bilder im Rahmen eines HTTP Aufrufes verwendet. Die Daten werden nicht langfristig gespeichert.

  • Inhalte aus externen Quellen, Videoplattformen und Social-Media-Plattformen. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr

  • Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern. Wenn Sie nicht möchten, dass wir Ihren Besuch auf unserer Webseite verfolgen, können Sie das Tracking in Ihrem Browser hier deaktivieren.