Sind Ihre Miet- und Nebenkosten marktgerecht?

von Sanela Hodovic

von Sanela Hodovic

Sind kennen die marktüblichen Mietpreise und Nebenkosten nicht? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Zahlen Sie zu viel oder vielleicht sogar zu wenig Miet- und Nebenkosten? Vermieter möchten die Rendite nicht aus dem Auge verlieren und Mieter wollen fair behandelt werden und nicht zu viel zahlen. Im Optimalfall sind die Mietkosten der perfekte Mix aus Rendite und Mieterzufriedenheit!

Was ist eine marktgerechte Miete?

Um herauszufinden, ob Ihre Miete marktgerecht ist, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zunächst sollten Sie einen Blick auf den Mietspiegel Ihrer Gemeinde oder Stadt werfen, so bekommen Sie einen sehr guten Überblick über die aktuellen Mietpreise. Weiterhin können Sie die Immobilienanzeigen in Zeitungen studieren und diese miteinander vergleichen. Natürlich hilft es auch immer, sich im Bekanntenkreis umzuhören und zu erfragen, wie hoch deren Mietkosten sind. Zusätzlich dienen überregionale Marktübersichten oder Marktanalysen als gute Orientierungshilfe.

Natürlich stehen wir Ihnen bei dieser Frage gerne zur Seite! Larbig und Mortag hat ein Team aus Experten zusammengestellt, welches sich eigens um die Recherche von Immobilienpreisen kümmert. Wir kennen stets die aktuelle Preislage in Bezug auf Miet- und Nebenkosten und können Sie daher perfekt beraten! Dieser Service gilt für alle unsere Kunden und Eigentümer – wir helfen Ihnen gerne weiter.

Was ist die Mietpreisbremse?

Die Mietpreisbremse gibt es seit 2015 und sie hilft dabei, ansteigende Mietkosten zu dämmen. So darf der Mietzins bei einer Neu- oder Wiedervermietung nur zehn Prozent über der ortsüblichen Miete liegen. Davon ausgeschlossen sind Neubauten sowie umfassend sanierte Wohnungen. Für welche Gebiete die Mietpreisbremse gilt, können die Bundesländer per Gesetz festlegen.

Mit welchen Nebenkosten müssen Sie rechnen?

Neben den Mietkosten fallen Nebenkosten an, die Sie in Ihre finanzielle Planung mit einkalkulieren sollten. Eine genaue Berechnung dieser Kosten ist vorab nicht immer akkurat, aber es lohnt sich dennoch vorher aufzulisten, um welche Kosten es sich handelt.

Bei der Berechnung der Nebenkosten sollten Sie an folgende Posten denken:

  • Stromkosten (ebenso Gemeinstrom wie z.B. die Treppenhausbeleuchtung)
  • Internet- & Telefonkosten
  • Heizkosten
  • Verwaltungskosten &]Wartungskosten
  • evtl. Überwachungskosten
  • Reinigungskosten (Hausmeister, Fensterputzer, Reinigung von Gemeinflächen)
  • Grundsteuer

Grundsätzlich sind rund 17 – 20 % der Gesamtmietkosten Nebenkosten, wobei die Stromkosten in der Regel den größten Anteil der Nebenkosten ausmachen. Um unerwartet hohe Nebenkosten zu vermeiden, lassen Sie sich die Nebenkostenabrechnung vom Vormieter zeigen. So wissen Sie ungefähr, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.

Zurück