Starker Jahresauftakt: Q1 2022 mit neuem Rekordergebnis!

von Sanela Hodovic

von Sanela Hodovic

Nach dem historischen Rekordjahr 2021 ist der Kölner Gewerbeinvestmentmarkt auch in den ersten drei Monaten mit einem neuen Rekord in das Jahr 2022 gestartet.


Mit einem Transaktionsvolumen von 762 Mio. € ist das Ergebnis mehr als dreimal so hoch wie das des 1. Quartals 2021 (Q1 2021: 235 Mio. €).

Mit 56 % flossen mehr als die Hälfte des Transaktionsvolumens in Büroimmobilien. Großen Anteil daran hatte die Portfolio-Übernahme der Alstria durch Brookfield. Zweitbeliebteste Assetklasse waren Mix-Used-Immobilien mit einem Anteil von über 25 %. Einzelhandelsimmobilien kommen auf knapp 8 %.

Insbesondere Core und Core+ Assets stehen im Fokus vieler Investoren. Bei den ebenfalls nachgefragten Value-Add-Assets fehlt es aktuell lediglich an entsprechenden Produkten am Markt.

Trotz der vielen Unsicherheiten wie steigenden Zinsen am Kapitalmarkt und dem Anstieg der Baupreise, sinken die Spitzenrenditen weiter. Bei Büroimmobilien ist die Spitzenrendite gegenüber dem Vorquartal um weitere 25 Basispunkte auf 2,6 % gefallen.

Die Zahlen zum ersten Quartal lassen auch für das Gesamtjahr 2022 eine positive Entwicklung erwarten. Trotz der aktuellen Umstände wie dem Ukraine-Krieg, steigende Kapitalmarktzinsen und Baukosten, ist die Nachfrage fast ungebremst hoch. Für Kölner Marktverhältnisse ist das Produktangebot momentan ebenfalls hoch, so dass wir davon ausgehen, dass die 3,0 Mrd.- Grenze erneut geknackt wird.

Zurück